Kreisbereitschaftsleiterwahl des BRK Kreisverbandes Bayreuth

Nicht nur die Bun­des­tags­wahl ist für die Men­schen im Jahr 2021 „wahl-tech­nisch“ ein The­ma. Zumin­dest für die Bereit­schafts-Mit­glie­der des Kreis­ver­bands Bay­reuth stand am Sams­tag den 24.04.2021 eine wei­te­re wich­ti­ge Wahl an.

Für die Wahl des Kreis­be­reit­schafts­lei­ters und sei­nes ers­ten Stell­ver­tre­ters ruft der Kreis­ver­band Bay­reuth alle vier Jah­re sei­ne ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer zur Wahl­ur­ne und bit­tet die­se von Ihrem Wahl­recht Gebrauch zu machen. Auf­grund der aktu­el­len Lage, wur­de äußerst peni­bel und kon­se­quent auf die Ein­hal­tung der Hygie­ne­vor­schrif­ten geach­tet.

Doch was macht ein Kreis­be­reit­schafts­lei­ter und sei­ne Stell­ver­tre­tung eigent­lich genau? Dies ist, wie vie­les ande­re auch, in der „Ord­nung der Bereit­schaf­ten im Baye­ri­schen Roten Kreuz“ genau­es­tens fest­ge­legt.

§ 29 Auf­ga­ben der Kreis­be­reit­schafts­lei­tung 

(1) Der Kreis­be­reit­schafts­lei­ter und sein ers­ter Stell­ver­tre­ter sind grund­sätz­lich Mit­glie­der des Vor­stands im Kreis­ver­band und ver­tre­ten dort die Inter­es­sen der Bereit­schaf­ten ihrer Ver­bands­stu­fe. Der zwei­te Stell­ver­tre­ter ist in der Regel deren jewei­li­ger Abwe­sen­heits­ver­tre­ter. Die wei­te­re Ver­tre­tung in Inkom­pa­ti­bi­li­täts­fäl­len regelt der Kreis­be­reit­schafts­lei­ter. 

(2) Der Kreis­be­reit­schafts­lei­tung obliegt über den in § 17 benann­ten Auf­ga­ben zusätz­lich                     a) die Kon­trol­le der Ein­hal­tung sicher­heits- und ein­satz­re­le­van­ter orga­ni­sa­ti­ons­in­ter­ner und exter­ner Vor­ga­ben,                                                                                                                                  b) die Erstel­lung eines jähr­li­chen Haus­halts- und Finanz­pla­nes,                                            c) die Umset­zung der Beschlüs­se des Kreis­aus­schus­ses,                                                            d) ein guter Infor­ma­ti­ons­fluss zwi­schen Bezirks­ebe­ne und den ört­li­chen Bereit­schaf­ten,             e) die Ver­ant­wor­tung für Ein­sät­ze, Übun­gen und Ver­an­stal­tun­gen, bei denen meh­re­re Bereit­schaf­ten ihres Zustän­dig­keits­be­reichs zusam­men­wir­ken. 

(3) Der Kreis­be­reit­schafts­lei­ter schlägt den K‑Beauftragten zur Bestel­lung durch den Kreis­vor­stand vor. 

(4) Der Kreis­be­reit­schafts­lei­ter ist Dis­zi­pli­nar­vor­ge­setz­ter der Bereit­schafts- und Arbeits­kreis­lei­ter sei­nes Kreis­ver­ban­des und der sons­ti­gen Mit­glie­der des Kreis­aus­schus­ses. 

(5) Die wei­te­ren Kom­pe­ten­zen und Befug­nis­se der Kreis­be­reit­schafts­lei­tung erge­ben sich aus den vom Lan­des­aus­schuss vor­ge­ge­be­nen Stel­len­be­schrei­bun­gen und der Dienst­vor­schrift.

Zur dies­jäh­ri­gen Wahl, waren der bis­her amtie­ren­de Kreis­be­reit­schafts­lei­ter (KBL) Richard Knorr sowie sein bis­he­ri­ger ers­ter Stell­ver­tre­ter Jochen Ganz­le­ben nomi­niert. Zudem wur­de für das Amt des ers­ten Stell­ver­tre­ters Chris­toph Biers­bach als wei­te­re Wahl­mög­lich­keit auf­ge­stellt.

Schon in den Abend­stun­den des sel­ben Tages waren die Stimm­zet­tel aus­ge­zählt. Über die Platt­form Micro­soft-Teams konn­te die Bekannt­ga­be der Ergeb­nis­se live ver­folgt wer­den.

Mit 94% der Stim­men wur­de Richard Knorr als KBL bestä­tigt. Das Amt des ers­ten Stell­ver­tre­ters ging mit 82% der Stim­men an Jochen Ganz­le­ben.

Wir gra­tu­lie­ren Richard Knorr und Jochen Ganz­le­ben herz­lichst zur Wahl und freu­en uns auf die gute Zusam­men­ar­beit der kom­men­den vier Jah­re.

Zudem ist die BRK-Bereit­schaft Hollfeld stolz dar­auf, mit 71% ihrer wahl­be­rech­tig­ten Mit­glie­der (29 Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den) zum Ent­scheid die­ser Wahl bei­getra­gen zu haben. Von den ins­ge­samt 161 abge­ge­be­nen Stim­men aller Bereit­schaf­ten im Kreis­ver­band Bay­reuth mach­te Hollfeld somit 18% des Gesamt­wer­tes aus.

Ein wei­te­rer Dank gebührt allen Betei­lig­ten, wel­che an den Vor­be­rei­tun­gen und der Umset­zung der Wahl betei­ligt waren und dafür sorg­ten, dass alles rei­bungs­los und vor­schrifts­ge­mäß ablief.