Leistungsheft

Die Taktische Feldküche

Die Taktische Feldküche (TFK) ermöglicht durch die Montage auf einem geländegängigen Einachsanhänger und durch die sehr robuste und kompakte Bauweise eine optimale Mobilität.
Innerhalb kürzester Zeit kann ein komplettes Menü für 250 Personen zubereitet werden, im Katastrophenfall können bis zu 500 Personen mit Einfachgerichten versorgt werden.

Die Taktische Feldküche dient zur Vor- und Zubereitung von mehrgängigen Gerichten wie z. B. Suppe, Fleisch, Kartoffeln, Nudeln, Reis und Soße, sowie als Warmwassererhitzer unter feldmäßigen Bedingungen ohne Zuhilfenahme fester Infrastrukturen. Da viele verschiedene Zubereitungsarten in der TFK möglich sind, können wir fast alle Gerichte zubereiten.

Durch eine hohe Wärmezufuhr und eine große Zubereitungsfläche kann eine schnelle und
umfassende Versorgung sichergestellt werden.
Da alle mit Lebensmitteln in Berührung kommenden Teile aus hochwertigem Edelstahl hergestellt sind, können wir eine hohe Korrosionsbeständigkeit sowie Schutz gegen Verkeimungen (höchste Hygiene) sicherstellen.

Folgende Zubereitungsarten sind möglich:
• Kochen • Druckkochen • Sieden • Dünsten • Dämpfen • Schmoren • Braten • Druckbraten • Backen

Die Aufgaben der Verpflegungsgruppe sind die Errichtung und der Betrieb der Küche, die Verpflegung von Betroffenen und ggf. Einsatzkräften, die Veranlassung des Transports und die Ausgabe der Verpflegung, die enge Zusammenarbeit mit der SEG Betreuung und die Sicherstellung und Lagerung im Bezug auf die Nahrungsmittel.

Der Verpflegungstrupp ist so ausgelegt, dass er 250 Personen mit Kaltverpflegung oder 250 Personen mit Warmverpflegung versorgen kann. In Ausnahmefällen und nach Absprache sind jedoch auch größere Mengen möglich.

Nicht nur das Kochen im Einsatzfall, sondern auch bei Veranstaltungen und Festen gehört zu unseren Fähigkeiten. So haben wir das erste Kreisbereitschaftsjugendzeltlager im KV Bayreuth über 3 Tage mit Frühstück, Mittag- und Abendessen versorgt.

Zeitplan bei Alarmierung im Einsatzfall:

– Jennifer Fröba, Feldköchin