Leistungsheft

Der Sanitätsdienst

Der Sanitätsdienst ist die Hauptaufgabe der BRK Bereitschaft Hollfeld. Er unterteilt sich in zwei Aufgabenfelder: die Absicherung bei diversen Veranstaltungen und die Mitwirkung im Katastrophenschutz.

Die Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst übernehmen die Absicherung von Veranstaltungen, seien es Sportveranstaltungen, Popkonzerte, Theateraufführungen oder Volksfeste. Hier leisten sie Erste Hilfe, führen weitergehende sanitätsdienstliche Maßnahmen durch und arbeiten mit dem Rettungsdienst zusammen.

Als größte Veranstaltung in unserer Region ist hier zum Beispiel die Klangtherapie in Scherleithen zu nennen. Bei diesem Festival ist ein Sanitätsdienst für 5 Tage gefordert, teilweise arbeiten bis zu 15 Helfer gleichzeitig in 12-Stunden-Schichten. Hierbei ist nicht nur jeder einzelne Helfer gefordert, auch ein großes Personalmanagement und eine umfangreiche Planung im Voraus sind zu bewältigen.

Die Sanitätseinheit der BRK Bereitschaft Hollfeld wird nicht nur bei Sanitätsdiensten im eigenen Bereich, sondern auch bei großen Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Bürgerfest in Bayreuth, benötigt.

Eingenommene Gelder werden hierbei ausschließlich für die Anschaffung von Ausrüstung, die Intstandhaltung von Geräten und Fahrzeugen, die Neuanschaffung von Verbrauchsmaterialien und die Ausbildung von Helfern verwendet.

Das Bayerische Rote Kreuz wirkt neben dem Katastrophenschutz auch in der örtlichen Gefahrenabwehr mit.

Dies spiegelt sich bei der BRK Bereitschaft Hollfeld in der SEG – Beh (Schnell-Einsatz-Gruppe Behandlung) wider, die von den Mitgliedern des Sanitätsdienstes gestellt wird.

Die SEG Behandlung unterstützt die rettungsdienstliche Versorgung bei einer Vielzahl von Verletzten und Kranken. Die Helfer übernehmen die Versorgung verletzter Personen, die von der technischen Rettung aus einem Schadensgebiet gerettet wurden.

In erster Linie wird die Erstversorgung des Patienten, aber auch die Betreuung an den gebildeten Patientenablagen durchgeführt. In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl anderer Schnell-Einsatz-Gruppen können zentrale Behandlungsplätze eingerichtet werden. Dort wird für die notfallmedizinische Versorgung und die Herstellung der Transportfähigkeit der Patienten gesorgt. Zudem kann die SEG Behandlung bei Bedarf andere Schnell-Einsatz-Gruppen, wie zum Beispiel die Schnell-Einsatz-Gruppe Betreuung, unterstützen.

Zur Ausrüstung gehören verschiedene Arten von Zelten mit dem dazugehörigen Equipment (Beleuchtung, Zeltheizung, Aggregat, Feldbetten etc.) sowie entsprechendes Material zur Behandlung von Patienten.

– Lucas Rupp, Fachbereichsleiter Sanitätsdienst